Hantavirus

Immer mehr Menschen in Baden-Württemberg erkranken am sogenannten Hantavirus. Auch bundesweit haben die Erkrankungen im Vergleich zum Vorjahr zugenommen. Das Hantavirus wird von Nagetieren wie der Rötelmaus übertragen und verursacht bei Menschen nach RKI-Angaben eine grippeähnliche Krankheit mit Fieber, Kopf-, Bauch- und Rückenschmerzen. Auch Blutdruckabfall und Nierenfunktionsstörungen bis zum -versagen können folgen.

Die Rötelmaus ist vorwiegend in Buchenwäldern zuhause. Um sich zu schützen, sollten Menschen nach Expertenangaben vor allem in Gebieten mit viel Buchenwald den Kontakt mit Ausscheidungen von Nagern vermeiden – beispielsweise bei Holzarbeiten in Wald und Garten und bei der Reinigung von Kellern, Schuppen, Scheunen und Ställen.

Mehr zum Thema Hantavirus können Sie auf der Website des Robert Koch-Instituts (RKI) nachlesen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.