Masern-Grundimmunisierung in Deutschland zu niederig

Weltweit wird versucht, die Masern auszurotten. Eine Voraussetzung dafür ist, dass mindestens 95 Prozent der Bevölkerung gegen die hochansteckenden Viren geimpft sind. In Deutschland werden diese Impfquoten nicht erreicht.

Die statistische Auswertung der Masern-Impfung in Deutschland wurde nun in „Versorgungsatlas“ durch das Zentralinstitut für die Kassenärztliche Versorgung (ZI) veröffentlicht.

Die ständige Impfkommission rät, Kinder im Alter von 11 bis 14 Monaten das erste Mal sowie im Alter von 15 bis 23 Monaten das zweite Mal gegen Masern zu impfen.

Lesen Sie auch den Artikel in der Wochenzeitung „Die Zeit“: Schluss mit den Masern-Mythen!

Aktualisiert (03/2017): Bereits mehr als 200 Masernfälle in diesem Jahr.
und: 17 Kinder in Rumänien an Masern gestorben

Wieder einmal: Kontroverse um Homöopathie

Wieder einmal gibt es in den Medien eine Kontroverse um die Homöopathie: Warum bezahlen Krankenkassen homöopathische Behandlungen, obwohl deren Wirksamkeit nicht erwiesen ist?

Lesen Sie hier und hier welche Diskussion in den vergangenen Tagen hochgekocht ist.

Erst kürzlich hatte die russische Akademie der Wissenschaften die Homöopathie als Pseudowissenschaft eingestuft.

Lesen Sie auch hier einen aktuellen Kommentar zu der kontroversen Diskussion.